Top5 vom 29.03.06

Gut geklaut ist schon immer besser gewesen, als schlecht selbst erfunden. Bevor ich mich also mühsam abrackere, geistig gesehen, und danach nur halbgarer Unsinn entsteht, schlage ich nun einfach mal einen dezent dreisten Weg ein. Von mir deshalb frisch importiert das Top5-Konzept à la Lenhardt lästert-Manier. Blog-Premiere! Zum 100. Eintrag! (Gut, ich gebe zu, ich habe geschummelt mit den 100 Beiträgen. Ich habe nicht alle Beiträge vom alten Blog übertragen. So!)

5. Star Wars – Empire at War (PC)
Frisch am Erscheinungstag gespielt und als eher mau eingestuft. Einen interessanten Eindruck macht die dreifache Spielebene ja durchaus. Auf dem Planeten werden zünftige Bodenschlachten ausgefochten, im Weltall jagen meine Rebellenflieger Vaders Schergen nach und in der Galaxiskarte erfolgt das ganze Ressourcenmanagement, Einsatzzieleauswahl und die Rüstung der eigenen Armee. Nur warum musste die Kampagne so verdammt kurz sein und eine Story auf Shooter-Genre-Niveau (=nicht vorhanden) bieten? Ärgerlich, ließe sich da über die Klonkriege bis hin zum zweiten Todesstern soviel einbinden. So war es mir sehr schnell langweilig geworden und das Spiel hat die Chancen bei mir leider verpatzt.

4. Starkiller, Band 2 (Comic)
PowerPlay- und PC Player-Veteranen werden sich an die Geisel der Galaxis noch erinnern. Anti-Held Starkiller stolpert mit seiner handverlesenen Mannschaft durch die urkomischsten Anekdoten des großen, weiten Universums. Schräge Dialoge und noch schrägere Zeichnungen machten die Comicseiten anno dazumal zur zeitgenössischen Parodie auf die Spiele- und Software-Branche der 1990er Jahre. Wenn Darth Vader als Mannschaftsmitglied mit der Begründung “nicht böse genug” abgelehnt wird, Bill Bates als Macrosoft-Chef durch einen Terminator ersetzt wird oder das Vermögen von Doc Bobo in einen gigantischen Bratfett-Würfel umgesetzt wird, dann waren Lacher vorprogrammiert. Band 2 enthält die Seiten der PC Player-Jahre.

3. Syriana (Kino)
Inhaltliche fast schon ein Dokumentarfilm, würden da nicht an allen Ecken und Enden bekannte Schauspieler herumlaufen. George Clooney taucht auf, Matt Damon spielt einen Berater, Jeffrey Wright einen Anwalten für amerikanische Öl-Firmen und Alexander Siddig (Dr. Bashir von DS9, irgendwer?) mimt einen arabischen Scheich. Wer sich einmal über die Schlechtigkeit der Welt insbesondere der Methoden zur Befriedigung des Öl- und Machthungers der USA und dem einhergehenden Leid in den betroffenen Weltregionen informieren möchte, dem sei der Film wärmstens ans Herz gelegt. Denn diese Darstellung gelingt dem Film ganz ausgezeichnet.

2. Prince of Persia – The Two Thrones (PC)
Der finale Teil der Sands of Time-Trilogie schließt das Kapitel um die Zeitreiseeskapaden des Prinzen ab. Diesmal auf dem Programm: alles wieder ins Lot bringen und alle angerichtete Zeitlinien-Verwirrung wieder ausbügeln. Leider verlässt sich das Spiel zu sehr auf die Technik des Vorgängers Warrior Within, es gibt keine neuen Animationen des Prinzen und keine neuen Combos. Die Gegnerauswahl ist auch nicht gerade die originellste. Insgesamt netter und solider Abschluss der Trilogie, mehr leider nicht.

1. Inside Man (Kino)
Nach dem reißerischen Trailer hatte ich eher einen schnellen Actionfilm erwartet. Aber nach dem Ende des Films sehe ich ihn aber fast schon als Komödie an, gemessen an dem intelligente Aufbau des Bankraubes. Es ist eben der perfekt inszenierte Bankraub, der die Story fast schon etwas grotesk macht. Die ganze Aktion ist im Grunde sehr witzig und geistreich ausgeklügelt, auch wenn die dahinter stehende Begründung des ganzen nicht unbedingt die übermäßige Hastenochnichtgesehen-Überraschung ist. Witzig und interessant ist der Film allemal und er lebt meines Erachtens von einem glänzend aufgelegten Denzel Washington. Außerdem hat der Film ein wunderbares Titelthema, leider gab’s das nicht auch mal während des Films zu hören.

5 Responses to “Top5 vom 29.03.06”


  • Das ist ja ein Service mit den Top5… Nachdem ich von Inside Man nicht so tolle Sachen gelesen habe, aber Denzel Washington grundsätzlich einen ziemlich ausreichenden Grund finde, ins Kino zu gehen, muss ich mich jetzt doch mal dorthin begeben. Konnte ich mir auch nicht vorstellen, dass er UND Clive Owen UND Jodie Foster in einem blöden Film mitspielen!

  • Na, wenn du Denzel Washington magst, dann wird dir der Film gefallen. Ich fand ihn hier super. Jodie Foster ist auch nicht schlecht aufgelegt (sie spielt ein bißchen das Biest vom Dienst). Clive Owen ist zwar cool, aber von ihm sieht man nicht ganz so viel.
    Finde schon, dass der Film insgesamt sehr nett ist, eben schöne Abendunterhaltung mit dezenter Mitdenk-Attitüde.

  • Ich sehe, wir sind in Sachen Prince Of Persia so ziemlich einer Meinung. Hast du wenigstens beim Endgegner genauso lange herumgeflucht wie ich?

    Habe gerade eben von Tomb Raider Legend die Demo angespielt. Richtig nett geworden. Soll jedoch später zuviel langweiliges und wenig forderndes Geballere drin sein, was mich ziemlich abschreckt. Überhaupt ging mir der Lara-Hype schon immer schwer auf den Senkel.

    Ich warte immer noch auf ein Spiel, das die Höhlenrätsel von Tomb Raider mit der Action und den Dialogen von Prince Of Persia (Sands Of Time) mischt und gleichzeitig einen grafischen Sprung wie seinerzeit TR mit 3dfx-Patch bietet. Von mir aus auch noch Echtfilmsequenzen wie in Wing Commander III. Könnte mal jemand sowas schnell entwickeln?

  • Na ja, ging so bei Prince of Persia. In meinem vorletzten Versuch war ich am Ende nur einen Sprung vom Endgegner entfernt. Und was mache ich? Ich springe daneben… Hätte fast geheult. Aber im Versuch danach hab ich’s geschafft.

    Die Demo vom neuen Tomb Raider hat mir auch gut gefallen und ich hab bisher keine einziges der Tomb Raider-Spiele gemocht, nichtmal das erste. Fand die Spiele bisher alle schrecklich und die beiden Filme, äh, na ja, schlechter als schlecht eben. Kann mit Lara Croft auch nicht viel anfangen, aber dem neuen Spiel widme ich vielleicht irgendwann mal einen genaueren Blick. Wenn es als Budget draußen ist.

  • Inside Man ist ein feiner Film, aber ja, stimmt, viel Witz und nicht wirklich was neues. Ein quasi Best Of aus vergangenen Filmen.

Leave a Reply

Quicktags: